3 effektive Strategien, wie du Content mehrfach nutzt und Zeit sparst

Jede Woche einen Blogartikel schreiben, mehrmals bei Facebook und Instagram posten und am besten noch einen Newsletter pro Woche versenden – und das alles neben dem eigentlichen Kerngeschäft. Puh … Regelmäßig guten Content zu erstellen, kostet dich ziemlich viel Zeit, oder? Und Zeit fürs eigene Marketing ist etwas, was wir Solo-Selbstständigen sehr wenig haben.

Dabei ist es so wichtig, damit du regelmäßig online Kunden gewinnst und dir ein nachhaltiges Business aufbauen kannst. Deshalb verrate ich dir in dem folgenden Video ein paar Strategien, wie du deinen Content mehrfach nutzt und Zeit sparst.

Vorschaubild Content mehrfach nutzen und Zeit sparen

1. Mach aus einem Blogartikel oder YouTube-Video mehrere Social-Media-Posts

Wenn du einen Blogartikel geschrieben oder ein YouTube-Video produziert hast, kannst du den Link dazu natürlich in einem Facebook-Post teilen und so Traffic auf deine Website beziehungsweise deinen Kanal bringen. Du kannst aber auch die Tipps aus deinem Blogbeitrag oder Video zu einzelnen Social-Media-Beiträgen verarbeiten.

Bei Instagram ist das sowieso ratsam, weil man ja in den Bildbeschreibungen generell keine klickbaren Links teilen kann. Und es machen sich nur selten Follower die Mühe und kopieren den (verkürzten) Link heraus, um die Plattform zu verlassen. Schau also mal, ob du aus deinem Blogartikel oder Video mehrere kleine „Häppchen“ machen kannst, zum Beispiel eine informative Grafik, ein schönes Bild oder ein inspirierendes Zitat.

2. Poste deinen Content erneut (bei Facebook)

Mit der organischen Reichweite ist es bei Facebook nicht mehr weit her und es wird sicher auch nicht wieder besser. In 2017 ging es bei vielen Seiten noch mal richtig bergab, sodass nur noch ein sehr geringer Teil deiner Fans (ca. 1 bis 2 %) deine Beiträge sieht. Ohne Anzeigen ist es mittlerweile sehr schwierig geworden, überhaupt wahrgenommen zu werden bei all dem Content, der jeden Tag gepostet wird.

Deshalb macht es Sinn, dass du deine Inhalte nach einer gewissen Zeit noch mal postest. So haben deine Fans eine weitere Chance, deinen Content zu sehen. Wiederhole aber nicht einfach das komplette Posting, sondern betone einen anderen Aspekt des Themas, nutze ein anderes Wording und eventuell ein anderes Bild.

3. Mach aus einem Facebook-Live-Video einen Blogartikel und eine Podcast-Episode

Wenn dir das Sprechen vor der Kamera leichter fällt als das Schreiben von Blogartikeln, dann mach doch zuerst ein ausführliches Facebook- oder Instagram-(Live-)Video zu einem bestimmten Thema. Daraus kannst du dann einfacher einen Blogartikel erstellen. Diese Aufgabe kannst du aber auch gut an eine virtuelle Assistentin abgeben. In diesen Blogartikel bindest du natürlich dann auch das Video ein. Mehrere Content-Formate machen einen Blogartikel noch wertvoller, weil Menschen unterschiedliche Vorlieben haben, wie sie Inhalte am liebsten konsumieren.

Der Tipp, aus einem Live-Video eine Podcast-Episode zu machen, ist etwas für Leute, die schon viel Erfahrung mit Live-Videos und Podcasts haben. Denn als Anfänger bist du wahrscheinlich ziemlich nervös und haderst noch mit der Technik. Wenn du aber schon sicher vor der Kamera und beim Sprechen bist, dann kannst du mal versuchen, während du live bei Facebook oder Instagram bist, auch gleichzeitig deine neue Podcast-Episode aufzunehmen. So sparst du dir den Aufwand für eine Extraaufnahme und hast sofort mehrere Plattformen mit Content versorgt.

Lies hier weiter: Wie dir ein Redaktionsplan bei deinem Content-Marketing hilft

Hast du noch andere Strategien, wie du Zeit bei der Contenterstellung sparst? Verrate sie mir im Kommentar. Teile den Beitrag mit anderen Selbstständigen, die auch wenig Zeit für ihr eigenes Marketing haben und für ein paar Tipps dankbar sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.